Stichwortsuche

Newsticker:
(Bitte Datum anklicken)
05.07.2022: Pläne des Grabengärtenvereins fürs 2. Halbjahr 2022
04.06.2022: Vorstand in alter Besetzung wiedergewählt
03.06.2022: Ein Aschenbecher für die Unverbesserlichen
14.05.2022: "Bürgerverein Grabengärten" nun auch auf Facebook
01.05.2022: Herrliche Wanderung in den Mai
18.04.2022: Osterspaziergang bei herrlichem Frühlingswetter
17.04.2022: Absage: Der Zweitagesausflug Ostweststfalen / Teutoburger Wald kann nicht stattfinden
06.11.2021: Ausschusssitzung mit vorläufigem Terminkalender für 2022
19.09.2021: Wandern und Grillen und ein paar kleinere Überraschungen
10.08.2021: Gemeinsamer Besuch der Bundesgartenschau
27.04.2021: Kleiner Arbeitseinsatz an der Aussichtsplattform
03.03.2021: Auch in diesem Jahr keine Polenreise
Homepage für die Ferienwohnung Eleonore Die Familie Mahr ist mit ihrer Ferienwohnung im Internet erreichbar!
Zeil am Main und seine Denkmäler: Viele Bilder und detaillierte Beschreibungen zu den Baudenkmälern und Bildstöcken von Zeil und seinen Ortsteilen

Arbeitseinsatz

05.05.2017
Viel zu tun gab es am Käppele-Aussichtspunkt

In diesem Frühjahr gab es an der Aussichtsplattform bereits mehrere Arbeitseinsätze, v.a. weil die alten Weinstöcke leider ersetzt werden müssen, aber auch weil durch die "Verschönerungsmaßnahmen" der Stadt einiges nachträglich in Ordnung gebracht werden musste.

Beim Einsatz am Samstag, dem 11. März, waren die fünf erschienenen Helfer die meiste Zeit vollauf damit beschäftigt, das Umfeld um die Plattform - nach der Baumfällaktion seitens der Stadt Zeil - wieder in einen ansehnlichen Zustand zu versetzen. So wurden u.a. "Berge" von abgeschnittenen Ästen und Sträuchern weggeräumt. Außerdem  wurden die alten kaputten Weinbergstöcke entfernt. Sämtliche vom Verein gesetzten Rosen wurden zurückgeschnitten und Unkraut beseitigt.

Am Samstag, dem 22. April, wurden für die neuen Weinstöcke dann die Pfosten gesetzt und die Drähte gezogen. Diese Arbeiten führte v.a. der erfahrene Winzer Tobias Zink durch, der auch das entsprechende Spezialwerkzeug mitbrachte. Aber bis man erst mal die Löcher tief genug ausheben konnte, verging eine Menge Zeit und es floss so mancher Schweißtropfen. Statt mit Tobias' Spezialbohrer die Löcher auszuheben, musste man v.a. mit Stichel, Hammer und Pickel zu Werke gehen, weil der Untergrund sich als überaus steinig erwies (war wohl einst die Abraumhalde beim Bau des Käppele). Letztendlich kam dann aber doch noch alles zu einem guten Ende.

Die Weinstöcke selbst wurden von Tobias Zink dann  am 5. Mai gepflanzt, als endlich einmal das Wetter (in diesem viel zu kalten und trockenen Frühjahr) mitspielte. Sieben Stöcke sind es - und sieben verschiedene Sorten. Weiß und rot, aber alle Speisetrauben. Mögen sie wachsen und gedeihen!